Basenfasten ist eine ausgesprochen verträgliche Form des Fasten und für viele Menschen geeignet.

Warum sollte ich Basenfasten

Heute geht die Naturheilkunde davon aus, dass eine latende Übersäuerung eines der Grundübel vieler Erkrankungen ist. Die Ursachen liegen sowohl in unserer Ernährung als auch unserem Lebensstil. Das Basenfasten ist eine milde Form des Fastens und deshalb ausgesprochen alltagstauglich. Auch Menschen, die unter chronischen Krankheiten leiden, bzw. auf eine dauerhafte Medikamenteneinnahme angewiesen sind, können diese Fastenform nutzen.

Basenfasten ist eine zeitlich begrenzte Form der Ernährung. Sie können sie auch gut dazu nutzen, die eigene Ernährung zu hinterfragen und umzustellen. Vielleicht stellen sie während das Basenfastens fest, das ihre Haut schöner wird, das ihre Infektanfälligkeit nachlässt, oder einfach nur, dass sie sich wohler, leichter und schlussendlich besser fühlen.

Tee, ein guter Begleiter des Basenfastens.
Tee, ein guter Begleiter des Basenfastens.

 

 

 

 

 

Vorbereitung auf das Basenfasten

Wir wollen unseren Körper optimal  auf das Basenfasten vorbereiten und uns ganz bewußt einstimmen.

Das bedeutet in der Praxis:

  • einige Tage vorher anfangen, leichter zu essen und die Nahrungsmenge    einzuschränken . ( weniger Salz, Fett, Süßigkeiten, Fleisch, Weißmehl)
  • viel natriumarmes , stilles Mineralwasser trinken, mehr Obst und Gemüse essen
  • Nikotin-, Alkohol- und Kaffeekonsum reduzieren (besser: ganz  einstellen )
  • nach Möglichkeit bereits den Alltag entschleunigen und Hektik abbauen
  • Empfehlung: Colon-Hydro-Therapie zur Darmreinigung | weitere Möglichkeiten sind Glaubern und Einlauf

Mehr Fragen, oder zur Anmeldung?

Wollen sie noch mehr Informationen? Dann rufen sie uns gerne an, oder schreiben sie uns. Alle notwendigen Daten finden sie hier.

Wir beraten sie gerne und freuen uns darauf, sie auf ihrem Weg zu begleiten.